Friday, December 03, 2021

COVID - Incomplete Intestinal Flora and Vaccination

People lacking Bifidobacterium adolescentis in their intestinal flora showed subnormal antibody response to different COVID-19 vaccines. This was discovered in a cooperation between two independent research facilities at the University of HongKong.


Shenzhen News, December 3, 2021.


Joint research proved that over half of the people who received the Chinese SinoVac vaccine had a suboptimal antibody response. There was a close correlation between low antibody response and lack of a unique bacterium in our gut called Bifidobacterium adolescentis. Among BioNTech recipients, those who lacked Bifidobacterium adolescentis (and F. prausnitzii) also showed lower antibody response.

An evaluation given by a German medical journal (January 2021) is hinting at the use of antibiotics in some critical cases of Covid-19 and which was possibly leading to a disturbance of the intestinal flora.

The gut organ makes part of the human immune system and its cells can as well be infected by the corona virus. That is why a possible relation between intestinal flora on one side and antibody response to covid vaccines or the Long Covid sydrome on the other side cannot be excluded.

Friday, November 26, 2021

Global Alert - New Corona Variant

Last Update (November 27/28):
- Israel closes its borders to all foreign visitors for a period of two weeks says prime minister.
- Germany restricted air traffic coming from further African destinations like Botswana, Lesotho,
Malawi and Zimbabwe, countries situated in the neighbourhood of the South African Republic,
after the omicron variant of SARS-CoV-2 was found in air passengers who recently entered
Germany. Only German citizens and other permanent residents are allowed to enter and are
subject to quarantine.
- Measures are intended to provide further time for national health authorities to evaluate the
dangers of the omicron variant and possible counter measures.
- Zhang Wenhong 张文宏, a high-ranking expert for infectious diseases and connected with
the Communist Party of China confirmed the necessity of an observation period of two weeks
for a comprising evaluation of the corona variant. He shows himself convinced that China can
cope with the omicron virus strain. PR China and Hong Kong already detected omicron infected
persons on their territories.

- News on the spotting of the omicron variant in covid infected travellers from South Africa are
developing in different European countries like Great Britain, Italy, the Czech Republic and the
Netherlands.




The original article was
continuously updated on
the day of publishing:


A brandnew fast-spreading variant of SARS-CoV-2 has been detected in South Africa. Researchers are racing to determine whether it poses a threat to COVID vaccines’ effectiveness.

An expert group of World Health Organization (WHO) is meeting today on the subject. It already labelled the strain — currently known as B.1.1.529 — as a 'variant of concern' and named it 'omicron' according to the Greek naming system for coronavirus variants.

Researchers spotted B.1.1.529 in genome-sequencing data from Botswana. The variant stood out because it contains more than 30 changes to the spike protein — the SARS-CoV-2 protein that recognizes host cells and is the main target of the body’s immune responses. Many of the changes have been found in variants such as δ (Delta) and α (Alpha) and are linked to heightened infectivity and the ability to evade infection-blocking antibodies.

But the variant’s apparent sharp rise in South Africa’s Gauteng province — home to Johannesburg — is also setting off alarm bells. Cases increased rapidly in the province in November, particularly in schools and among young people.

The variant harbours a spike mutation that allows it to be detected by genotyping tests that deliver results much more rapidly than genome sequencing.

German authorities immediately declared South Africa a 'COVID variant region' and ordered restrictions on air traffic between both countries starting tonight. This comes at a time when infection rates in Germany are peaking, due to a lack of acceptance of the prescribed corona vaccinations and other protective measures within a population group which is resistant to advice. Public vaccination centers became deserted after a 65% vaccination rate had been reached and were subsequently closed in September. In November the situation changed dramatically. As intensive care beds are now running out at some hospitals in Southern Germany, German Air Force prepares to provide transport capacities in order to transfer critical cases of covid-19 to Northern German locations.

European Union (EU) authorities triggered off a general alert for its member nations. A first case of infection with the new covid variant has already been detected in Belgium.

Israel is known for having put on traffic restrictions to some African regions much earlier. A Chinese source referring to Taiwan health authorities just reported: (The new variant) is expected to become the next wave of mainstream virus strains in South Africa .....預估可能成為下一波南非主流病毒株



Additional News on COVID Research:

A new protein vaccin, developed at the University of Tübingen (Germany), should enable an immune response to SARS-CoV-2 on the basis of detecting certain characteristic protein snippets of the corona virus. The spike protein itself, and which is being targeted by other vaccins, would not play a role in the detection of the virus and the generation of an immune response. Changes to that protein will therefore have no consequences for the vaccin's effectiveness. The protein vaccin has been developed for a group of patients already suffering from immune deficiency and is intended to be applied to certain cancer patients. However, compulsory evaluation of experimental data could take some further time.

The evaluation of an Israeli health insurer on the efficiency of vaccination has been quoted by British and German medical journals. The data are indicating that the risk of re-infection with SARS-CoV-2 increases earlier than previously assumed after a full vaccination just 90 days after the second dose of the mRNA vaccine BNT162b2 (BioNTech-Pfizer).

Thursday, November 04, 2021

US Trading Confiscated Iranian Oil

Latest News added below on 2021-11-10

Update included in the following text on 2021-11-05:

Yesterday, 2021-11-03, the international program of the Arabic news channel 《Al-Jazeera》 reported on a close encounter between US warships and vessels of the Iranian revolutionary guard near the coast of Oman. It seems, Iranian coast guard hurried to the relief of an oil tanker navigating under the flag of Vietnam. Iran says its military units thwarted a US attempt to "steal Iranian oil" by confiscating the tanker. The incident should have happened on October 24.


《Al-Jazeera》الجزيرة
2nd news video published on 2021-11-03, 1st to contain Iranian video material.


《Al-Mayadeen》قناة الميادين , a pro-Iranian TV channel broadcasting in Arabic on 2021-11-03:

جرأة إيرانية كبيرة في مواجهة الأميركيين تجبرهم على التراجع

Great Iranian courage in a confrontation with the Americans forced them to retreat.


Other Arabic language sources confirmed the Iranian news, showing matching videos of the incident that were taken from different positions (view from Iranian helicopter, view inside helicopter, view from Iranian vessel). What happened: Some helicopter operated by the Iranian revolutionary guards landed on the tanker and deployed a special forces unit to prevent US troops from taking over the ship. At the same time, a US warship close to the tanker, was confronted at very short distance by different Iranian military vessels including speedboats.

The Arabic and Iranian news make sense when related to another incident that already took place off the coast of the United Arab Emirates (UAE) in February this year:

观察者网:美国扣押伊朗油轮卖掉船上200万桶原油,获利1.1亿美元
The Chinese source 《Observer Network》 reported on 2021-06-01:
The US Energy Information Administration released the US oil import and export data for March on the 28th [of May]. Some traders noticed that the import data showed US imports from Iran in March. Some 33,000 barrels of crude oil should have been imported. However, as early as 2018, the United States imposed trade sanctions on Iran's crude oil exports.

The Associated Press AP reported on the 31st, citing court documents and government statistics, that this batch of "imported" crude oil was "confiscated" from Iran. The United States seized an Iranian oil tanker off the coast of the UAE in February this year and sold 2 million barrels of crude oil on board, and finally made a profit of 110 million U.S. dollars.



Footnote added on 2021-11-10:

According to Iranian sources, the Vietnamese tanker "Sothys" was guided to the Iranian port of Bandar Abbas where it was unloaded and recently released. The tanker is now anchoring near the indicated position off the coast of Oman.



_________________________



Sunday, October 31, 2021

In 2018 my blog reached 250.000 visitors. At that time, I listed some remarkable guests together with satellite images of their locations and related information. Using the official statistics, only anonymous entities like government offices, universities, civil or military units of all kind could be identified. No living humans, known or unknown to the public, were personally identified, even though, one might have second thoughts about those who visited my blog, when it comes to rare coincidence.

After presenting the results of my visitor count, I stopped publishing, because visitor identification on an advanced level was no longer available and the success of my blogspots could not be verified any longer to such extent. Things had generally become more difficult.

However, there are still many visitors from the U.S.A., France and other regions who keep visiting blueprinteditor.blogspot.com . As a proof for that development, I decided to add latest statistics.

Monday, March 15, 2021

Welcome Back !

In the second year of the pandemic, there is still such thing as "homeschooling", even at
Hogwart's where Voldemort can finally be tracked by his IP address and Dumbledore now
belongs to a Covid-19 risk group.

Friday, November 08, 2019

DDR - Kultur zum Untergang


Als am 9. November 1989 die Berliner Mauer fiel und den Untergang der DDR besiegelte, fand gerade eine Tournee des DDR-Buchhandels in der Bundesrepublik statt.

Die Ausstellung "Bücher aus der DDR" schloss am 9. November in Heidelberg um dann am 6. Dezember in München wieder zu eröffnen. Die Veranstaltung des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler zu Leipzig war möglich auf der Grundlage eines Kulturabkommens, das DDR und BRD am 6. Mai 1986 geschlossen hatten.




Die Eröffnung in München am Nikolaustag 1989 nahm allerdings einen anderen Verlauf als geplant und ähnelte eher einer Vereinigungsfeier mit Sekt. Es soll auch Besucher gegeben haben, die sich an den ausgestellten Büchern erfreuten, die meisten aber unterhielten sich angeregt mit den aufgekratzten DDR-Damen über die Mauer-Öffnung. Nur eine von ihnen muss sich anscheinend nicht gefreut haben (Zitat: "Die hat vielleicht ein Gesicht gemacht"). Das war wohl die Aufpasserin von der Stasi.

Bei einer Durchsicht des Ausstellungskatalogs fielen mir einige Titel des DDR-Autors Volker Braun auf, die ich meinen Lesern nicht vorenthalten möchte.

Der eine oder andere Titel wäre sicher auch heute noch verwendbar:




Immer gern gelesen !


Volker Braun, Jahrgang 1939, war ein prominenter Autor der DDR und gleichzeitig jemand, der besonders schwer unter der Zensur des Systems zu leiden hatte und seine Gedichte und Prosa nur unter besonderen Schwierigkeiten veröffentlichen konnte.

Möglicherweise war es gerade diesem Umstand zu verdanken, dass seine Werke in den Katalog einer Ausstellung von DDR-Büchern im Westen aufgenommen wurden. Schließlich war der DDR daran gelegen, sich im Westen als weltoffen zu präsentieren, solange das eigene Volk selbst nicht zu viel von diesem kritischen Autor zu sehen bekam. Seine Buchtitel allein lesen sich dabei fast schon wie ein Programm.

Als ein konstruktiver Kritiker der DDR würde Volker Braun die Bezeichnung "Kultur des Untergangs" vermutlich nicht akzeptieren. Und so zeigt der folgende Vers aus einem seiner Gedichte eben nur einen Aspekt seiner Haltung, die stets auch eine gegenteilige Sichtweise beinhaltete, also ganz im Sinne des dialektischen Materialismus:

… Klein klebt die Landschaft unter den Füßen fest
Kleinlich wird der Wurf, eh die Saat den Boden trifft
Bis das Land, das allen gehört, auch auf alle hört.


Sein Kommentar zur deutschen Wiedervereinigung 1990 endete jedenfalls mit der Zeile:

„Wann sag ich wieder mein und meine alle.“


_______________________________________________


Ein umfangreicher Zeitzeugenbericht, entstanden zum 20. Jahrestag
der Wiedervereinigung, beschreibt die Wahrnehmung der DDR aus
der Sicht eines Westberliners: "Die ruinierte Auferstehung"


Thursday, October 03, 2019

China und die DDR - Zwei sozialistische Experimente


Der Oktober 1949 war ein denkwürdiger Monat für den Sozialismus.
Während in Mitteleuropa die DDR gegründet wurde, entstand in Ost-
asien die Volksrepublik China. Zwei dem Namen nach sozialistische
Staaten, die auf derselben Idee basierten, aber in ihrer Gestaltung
unterschiedlicher nicht sein konnten. Auch das klägliche Ende der
DDR und das erfolgreiche Überleben der VR China sind letztlich das
Ergebnis grundsätzlicher Unterschiede.

Die DDR war von ihrem Beginn an bereits als Satellitenstaat der
Sowjetunion
geplant, wenn auch die gemeinsame Führung durch den
Kommunisten Wilhelm Pieck und den Sozialdemokraten Otto Grotewohl
für den einen oder anderen Heimkehrer aus dem Exil noch Hoffnungen
auf den Neubeginn in einem besseren, sozialistischen Deutschland
nährte.

Der Zusammenschluss von KPD und SPD zur SED war von Beginn an eine
Zwangsmassnahme, die keinen Widerspruch duldete und die nicht
zuletzt von Stalins Statthalter Walter Ulbricht, einem kalten
Opportunisten, organisiert wurde. Darüber hinaus, führte die enge
wirtschaftliche Abhängigkeit der DDR von der Sowjetunion zu einer
Behinderung der Bemühungen, eine leistungsfähige Volkswirtschaft
aufzubauen. Eine missglückte Planwirtschaft tat ihr Übriges, und
irgendwann kam der Zeitpunkt, an dem sich alle, Bürger wie Partei-
kader, mit der Situation abfanden. Lethargie senkte sich über das
Land
, und eine vergreisende politische Führung übte sich im Prakti-
zieren von Ritualen. Dies führte 1989 bekanntlich zum politischen
und wirtschaftlichen Bankrott und in der Folge zum Kollaps der DDR.

Abb.: Der TianAnMen - Platz vor der "Verbotenen Stadt"


Anders verlief die Entwicklung der VR China. Am Ende des 2. Weltkriegs,
nachdem japanische Truppen das Land verlassen hatten, war China wieder
das, was es seit dem Zerfall des Kaiserreiches unverändert gewesen war:
Eine riesige, praktisch unregierbare Landmasse, in der regionale Herren
nach eigenem Gutdünken herrschten und immer noch Leibeigenschaft und
Skaverei existierten. Ein grosser Teil der Bevölkerung vegetierte in
extremer Armut.

Die nationale Regierung der Kuomintang kontrollierte nur bestimmte
Regionen, und ihre Armee versuchte den zunehmenden Einfluss der
Kommunisten zu bekämpfen, was ihr zunächst auch gelang. So begann
der berühmte Lange Marsch der Kommunisten in den Jahren 1934 und
1935 als eine Flucht vor den Regierungstruppen. Auf diesem Marsch
der 90.000, den nur ca. 10% der ursprünglichen Teilnehmer überlebten,
wurde Mao Zedong zum Anführer. Es gelang ihm und seinen Mitstreitern,
die Bevölkerung des Landes für seine Ideale einzunehmen. Bauern, die
fremde Soldaten bisher nur als gewalttätige Plünderer kennen gelernt
hatten, waren auf einmal bereit, deren Gedankengut zu übernehmen. Als
Mao Zedong im Oktober 1949 schließlich die Volksrepublik China ausrief,
waren immer noch wichtige Kämpfe auszufechten bis die Volksrepublik
China zu einem einheitlichen Staatsgebilde wurde. Die Einigung Chinas
ist das eigentliche Verdienst Maos, unabhängig von seinen Fehlern und
Verfehlungen, die das Land 1966 ins Chaos der Kulturrevolution stürzten.

Dabei muss betont werden, dass Mao sich schon früh von der politischen
Linie abgrenzte, die von der verbündeten Sowjetunion vorgegeben wurde.
Sein persönliches Verhältnis zu Stalin war ambivalent, das heißt er ließ
sich von Stalin nichts gefallen.

Sein Nachfolger Deng Xiaoping hatte früh erkannt, dass eine permanente
Revolution die Ressourcen des Landes sinnlos vergeudet, und verkündete
1978 seine Wirtschaftspolitik, die zu einer teilweisen Öffnung Chinas
führte. Obwohl Deng wegen seines Vorgehens gegen die Demokratie-Bewegung
Chinas im Jahr 1989 vom Wohltäter zum Unterdrücker wurde, blieb seine
Wirtschaftspolitik ein Segen für das Land.

Sieht man heute chinesische Touristen in München, die sich an den
Schaufenstern mit Luxusuhren die Nasen platt drücken, dann ahnt man,
wie sehr sich China seither verändert haben muss.

Bei meinem Besuch in Peking in den späten 1990er Jahren gab es hier
schon moderne Einkaufszentren und eine MacDonalds-Filiale mit einem
eher bescheidenen Angebot. Soweit ich mich erinnere, wurde nur ein
einfacher Burger angeboten, den man bei uns als "Basic" bezeichnen
würde, und ein paar junge Leute saßen vor ihrem Milchshake. Es schien
offensichtlich, dass der Besuch eines westlichen Burger-Restaurants
eher ein Statussymbol als Normalität war, selbst im Geschäftszentrum
der Hauptstadt.

Es gab in der Umgebung auch einige Bettler, die verstohlen in den
Abfallkörben suchten und auch ihre Landsleute ansprachen. Einen
ausländischen Touristen anzubetteln war aber anscheinend tabu.
Die Bettler gingen mir sogar aus dem Weg, vermutlich aus Angst
vor der Polizei. Aus Indien war ich da ganz andere Szenen gewohnt.
Ein blinder Bettler saß in einer dunklen Straßenunterführung und
spielte voller Hingabe auf seiner ErHu, einem traditionellen Musik-
instrument. Hin und wieder tastete er seine Umgebung nach den
Münzen ab, die ihm seine Landsleute achtlos hingeworfen hatten.
In einer gut besuchten Garküche versuchte eine ärmlich aussehende
alte Frau vergeblich, ihre dicken silbernen Armreifen an die Gäste
zu verkaufen. Einer von ihnen, ein junger Mann mit abgetragenem
Militärmantel, wies in meine Richtung, aber die Frau, die vermutlich
zu einer nationalen Minderheit gehörte, schüttelte nur den Kopf und
verließ dann auffallend schnell den Raum.

Sicher ist aber, dass es heute vielen Chinesen besser geht als
der Generation ihrer Eltern. In gleichem Maße nimmt auch die
Akzeptanz des Systems bei der beruflich erfolgreichen Elite zu,
Überwachung und Sozialpunktesystem können anscheinend
mühelos ausgeblendet werden.

Irgendwie erinnert mich das alles an eine alte Kabarettnummer der
(West-)Berliner Stachelschweine aus der Zeit des kalten Krieges.
Da hieß es, man solle sich einen demokratischen Staat vorstellen,
in dem aber die Volkswirtschaft den materiellen Ansprüchen der
Bürger nicht gerecht wird, sodass eine Mangelsituation herrscht.
Auf der anderen Seite hätte man aber ein totalitäres Regime, in
dem die materiellen Wünsche der Bürger leicht zu erfüllen wären.
Die Frage stellte sich nun, in welche Richtung man in diesem Fall
fliehen würde.

Abb.: Chinas Ministerpräsident Zhou Enlai trifft
seinen Amtskollegen Otto Grotewohl (1954)


Um den Kreis zu schließen, fehlt hier nur noch ein Schlusswort
zum Verhältnis zwischen der DDR und der Volksrepublik China.

Einige deutsche Fluggäste, die mit mir zusammen aus Peking
abflogen, kamen offensichtlich aus den neuen Bundesländern
und machten kein Hehl daraus, welcher Firma sie nahestanden.
Aus ihren Sprüchen und dem auffallend rotzigen Auftreten ging
hervor, dass sie sich im sozialistischen China zu Hause fühlten.
Einen, der zu dieser Gruppe gehörte, hatte ich schon wenige Tage
zuvor bei einem Besuch des Himmelstempels und durch puren Zufall
dabei beobachtet, wie er einem Chinesen mit Ballonmütze diskret
ein Bündel Banknoten in die Manteltasche schob. Da zu jener Zeit
kaum noch ein Bewohner Pekings solch eine Kopfbedeckung trug,
konnte man schon fast vermuten, dass es sich hierbei um eine Art
Erkennungszeichen handelte. Ich bin danach auch prompt von der
Videokamera dieses „Landsmannes“ heimlich von der Seite aufge-
nommen worden. Anscheinend war ich aber nicht der einzige, dem
diese Leute unangenehm auffielen.

Wie dem auch sei: Der Glaube an eine sozialistische Freundschaft
zwischen DDR und Volksrepublik China schien mir damals schon
eine krasse Fehleinschätzung zu sein. Es war eher so, dass China
mit den Bundesbürgern einträglichere Geschäfte machen konnte
als mit DDR-Vertretern. Immerhin muss es 1989 in China einen
Horchposten des Bundesnachrichtendienstes an der Grenze zur
Sowjetunion gegeben haben, wie in der Presse bekannt wurde.
Die Furcht vor Auslieferung an China war deshalb ein wichtiger
Grund für politische Flüchtlinge der chinesischen Demokratiebe-
wegung, eher in Frankreich als in Deutschland unterzutauchen.

Ein wenig bekannter Fall ist die Entführung eines chinesischen
Diplomaten in unmittelbarer Nähe seiner Botschaft in Ost-Berlin
durch die Staatssicherheit. Der Diplomat, dem man eine absurde
Agententätigkeit vorwarf, wurde in Isolationshaft gehalten und
erst Jahre später, nachdem die Bundesregierung von seiner Existenz
erfahren hatte, aus humanitären Gründen und zusammen mit anderen
Häftlingen frei gekauft. Hier veröffentlichte er seine Geschichte
und wurde später auch von den chinesischen Behörden, die ihn
lange für einen Überläufer gehalten hatten, rehabilitiert.

Epilog:
Während sich die DDR im Jahre 1989 bekanntermaßen selbst erledigt
hat, feiert die Volksrepublik China an ihrem 70. Jahrestag nach wie vor
wirtschaftliche und technologische Erfolge, wenn auch um den Preis
einer Einschränkung persönlicher Freiheiten als Folge ihrer ideologi-
schen Basis. Die weitere Entwicklung Chinas bleibt sicher spannend,
wohin sie auch immer führen mag.

Dagegen hat es das 40jährige Experiment DDR am 30. Jahrestag seines
Scheiterns verdient, in Vergessenheit zu geraten und sein kühles Grab in
den Geschichtsbüchern zu finden. Denn man muss hier realistisch sein:
Nachfolgende Generationen werden vermutlich jeden runden Jahrestag
des Mauerfalls und der Wiedervereinigung mit den Worten quittieren:

Das Beste an der DDR war demnach ihre Auflösung,
und die muss wirklich spektakulär gewesen sein !

Ulysses am 3. Oktober 2019


Ein umfangreicher Zeitzeugenbericht, entstanden zum 20. Jahrestag
der Wiedervereinigung, beschreibt die Wahrnehmung der DDR aus der
Sicht eines Westberliners: "Die ruinierte Auferstehung"

Saturday, May 04, 2019

Trump - American Top Liar


Updates added on May 6/8 :
About 'Donald Trump's Financial Losses' and
'Fund Raising for the Presidential Campaign'


These days US president Trump is celebrating the anniversary of Trump's 10.000th lie since the beginning of his administration. Here is what the British paper The Guardian wrote about Trump on April 29, 2019:




Editor: An important quotation from the article was inserted
into the picture to ensure a better understanding of the item.



From some of these lies one might come to think that Donald Trump is harbouring warm feelings towards Germany. At least, the US ambassador to Berlin seems to believe that. - Or could it be that Trump is only trying to please his German "pawnbroker" Deutsche Bank, thus telling them to keep silent when US Congress investigators are knocking at their door, requesting the inspection of Trump's financial records ?

President Donald Trump, who won the presidency in part on his image as a successful business mogul, lost $1.17 billion over 10 years on failed business deals, according to tax records obtained by the New York Times. [Bloomberg / NY Times on May 8, 2019]




Raising Money for Presidential Campaigns


More about fund raising for presidential campaigns in an
article published by The New York Times on April 26, 2019:



" Joseph R. Biden Jr.’s presidential campaign announced Friday that it had raised $6.3 million in its opening 24 hours, surpassing the first-day totals of his rivals and easing concerns among some supporters over whether he would be able to compete financially in the Democratic primary.

.....

Mr. Biden’s campaign said 96,926 people had contributed in the first day, and that 65,000 of the donations were from people who were not previously on his email list of supporters.

The campaign said 97 percent of online donations were below $200, but it declined to disclose the share of overall contributions that were below that threshold. The average given per donor was about $65, higher than the first-day averages reported by some rivals. "


美国前副总统拜登宣布参加2020年大选。在宣布竞选的24小时之后其竞选团队表示,已经筹得了630万美元。这些线上捐款人来自全美50个州,平均每人捐出了65美元,97%的线上捐款都在200美元以下。